Literatur Tuula Karjalainen - Tove Jansson - Die Biografie (Buchrezension von Birgit Arnold, Dezember 2014) Parallel zum 100. Geburtstag Tove Janssons und der zugehörigen Ausstellung im Helsinkier Kunstmuseum Ateneum veröffentlichte die Kunsthistorikerin und Kuratorin Tuula Karjalainen ihre vielbeachtete Biografie über die Grande Dame der finnlandschwedischen Kulturszene. Dass diese nun auch in deutscher Übersetzung vorliegt, hat vielleicht etwas mit dem Auftritt Finnlands als Gastland der Frankfurter Buchmesse 2014 zu tun, ist aber sicherlich eine sehr gute Entscheidung gewesen und eine Bereicherung für den deutschen Buchmarkt. Für ihre Recherche erhielt Tuula Karjalainen Zugang zu den nicht öffentlichen Atelierräumen und es entstand eine sehr persönliche, informative und lesenswerte Darstellung eines vielseitigen Künstlerlebens. Vielen ist Tove Jansson hierzulande nur als Erfinderin der Mumins bekannt, doch dies allein macht ihr gesamtes künstlerisches Schaffen bei Weitem nicht aus. So war es Tuula Karjalainen ein großes Anliegen, den Fokus mehr auf die Kunstmalerin und Zeichnerin Tove Jansson zu legen. Deren Werke entstanden vor dem Hintergrund der finnischen Kunst im 20. Jahrhundert, im Elternhaus verkehrte die Crème de la crème der finnischen Bohème. Somit kam Tove Jansson von Kindesbeinen an mit dem Kunstbetrieb in Berührung und ihre Neugier für unterschiedlichste Kunstformen ließ sie bis zu ihrem Tod nicht mehr los. Dass sie ihrer Zeit in vielerlei Hinsicht ein Stück voraus war, wird bei der Lektüre immer wieder deutlich. Das betrifft sowohl ihr Privatleben und die offen ausgelebte Homosexualität als auch das Einmischen in gesellschaftliche Diskussionen. Im Finnland der damaligen Zeit mit seinen gewohnten Moralregeln und alten Vorurteilen wirkte Jansson auf die Werte und Denkweisen ihrer Zeit ein, ohne dabei als unruhestiftend wahrgenommen zu werden. Dem nicht immer einfachen Verhältnis zu den Eltern wird in dieser Biografie ebenso Raum geboten. Karjalainen beleuchtet zudem den Erfolg der Muminbücher und das zwiespältige Verhältnis Tove Janssons zu ihren Bestsellern. Zwar verhinderte der Siegeszug dieser drolligen Gesellen mitunter die künstlerische Arbeit, dennoch entstand ein enormes Lebenswerk mit vielen erfolgreichen Karrieren. dt. Erstausgabe: 2014 - Verlag Urachhaus, Stuttgart fin. Originalausgabe Tove Jansson, tee työtä ja rakasta: 2013 - Tammi, Helsinki aus dem Finnischen von Anke Michler-Janhunen und Regine Pirschel