Literatur Johan Bargum - Septembernovelle (Buchrezension von Frank Rehag, Februar 2015) Eine Art Ménage-à-trois ist Grundlage dieser Geschichte von Johan Bargum. Viele Jahre waren Harald und Elin verheiratet, bevor Elin Olof kennen lernte. Elin trennte sich von Harald und heiratete Olof, deren Ehe dann bis zu Elins Tod andauerte. Die beiden Männer hatten kaum miteinander zu tun. Daher erscheint es um so merkwürdiger, dass sich Harald und Olof ein Jahr nach Elins Tod zu einem Segelausflug im finnischen Herbst verabredeten, von dem nur Olof zurückkehrte. Harald ist seitdem verschwunden. Hat Olof ihn umgebracht? Oder hat Harald, von einer Krebserkrankung bereits schwer gezeichnet, sich selbst getötet? Beide Protagonisten erzählen unabhängig voneinander ihre Sicht auf die zurückliegenden Ereignisse. Olof macht dies in einem Monolog, dessen Hintergrund ein Polizeiverhör bei sich zu Hause ist. Hier sticht Bargums Erfahrung als Drehbuchschreiber für Theaterstücke hervor, denn genauso gut könnte es sich hierbei um einen von Olof gespielten Soloauftritt handeln. Er berichtet von Elin und seiner Beziehung zu ihr, von Harald, der ihn zur Segeltour überredete, von der Leidenschaft des Segelns oder von dem Fund einer Pistole in Haralds Rucksack. Haralds Sichtweise wird anschließend in Form eines Briefes dargelegt, den er während des Segelausflugs geschrieben hat und der nach seinem Verschwinden von der Polizei gefunden wurde. Hierin behauptet Harald, dass er von Olof zu dieser Segeltour überredet wurde, auch andere Dinge stellen sich nun völlig anders dar. Beide Männer wirken glaubwürdig, doch wessen Version ist die richtige? Johan Bargum lässt dem Leser allen erdenklichen Raum für Spekulationen. Ebenso die Überlegung, wie Septembernovelle nun einzuordnen ist. Handelt es sich eher um einen Krimi, um eine Novelle über Freundschaften oder um eine Hommage an das Segeln und den finnischen Herbst inmitten der Schären? Wer das Besondere mag und eine Vorliebe für ausdrucksvolle Sprache und Literatur hat, wird hier bestens bedient. dt. Erstausgabe: 2014 - mare Verlag, Hamburg schw. Originalausgabe Seglats i september: 2011 - Söderströms, Helsinki aus dem Schwedischen von Karl-Ludwig Wetzig