Literatur Arto Paasilinna - Nördlich des Weltuntergangs Aus dem Klappentext des Buches: Wir befinden uns im Jahr 2014, und die Weltsituation gestaltet sich nicht wirklich  erheiternd: Es gibt zunehmend wirtschaftliche Schwierigkeiten, die europäische Einheitswährung verfällt,  und die Stadt New York droht, im Müll zu versinken. Versorgungsengpässe, ja, Hunger bestimmen den  Alltag der Menschen. Überall? Nein, denn im entferntesten Norden Europas ist aus dem letzten Willen  eines trotzigen Finnen ein kleines autarkes Dorf entstanden, dessen Bewohner sich nicht die Spur darum  scheren, was im Rest der Welt passiert, und das Leben in vollen Zügen genießen. Nicht einmal der  Ausbruch des dritten Weltkrieges, ein verirrter arabischer Flugkörper und eine Welle weiblicher  Flüchtlinge aus Indien und Pakistan können die Idylle stören. Doch dann taucht ein riesiger Meteorit am  Himmel auf, der sich unaufhaltsam der Erde nähert und das Paradies im Land der Mücken und Saunen  zu zerstören droht.  “Herrlich skurril! Ein Buch, das nicht nur unglaublich viel Spaß beim Lesen, sondern vor allem Lust aufs  Leben macht.” (Freundin)  dt. Erstausgabe: 2003 - editionLübbe innerhalb der Verlagsgruppe Lübbe, Bergisch Gladbach fin. Originalausgabe Maailman paras kylä: 1992 - WSOY, Helsinki aus dem Finnischen von Regine Pirschel