Literatur Mauri Kunnas (ein Autorenporträt von Marja Martikainen-Särkinen, Oktober 2009) Mauri Kunnas, einer der bekanntesten finnischen Kinderbuchautoren, wurde am 11.2.1950 in Vammala, 50 km westlich von Tampere gelegen, geboren. Die Familie war nicht besonders wohlhabend: Sein Vater war Schreiner und seine Mutter Hausfrau, solange die Kinder klein waren. Später arbeitete sie als Köchin in einer Fabrikkantine. Mauri Kunnas hat zwei ältere Geschwister. Schon als Kleinkind spielten Bücher und Comics eine große Rolle in seinem Leben. Als er drei Jahre alt wurde, abonnierten die Eltern das Comicheft Micky Maus. Mauri Kunnas hat selbst gesagt, dass Donald Duck ihm das Lesen und Zeichnen beigebracht hat. Obwohl die Eltern sich nicht leisten konnten, den Kindern viele Bücher zu kaufen, gab es schon in den 1950er und 60er Jahren eine Bibliothek in der Nähe, wo man Kinderbücher ausleihen konnte. Damals war das Lieblingsbuch von Kunnas Die Räuber von Kardemomme  vom dänischen Schriftsteller Thorbjörn Egner. Mit dem Zeichnen begann Kunnas auch sehr früh. In der Schulzeit fand er Inspiration unter anderem in Erzählungen über den Wilden Westen und die Abenteuer der Fünf Freunde von Enid Blyton. Kunnas ging in Vammala zur Schule und machte sein Abitur im Jahr 1969 mit schlechten Noten, allerdings bekam er im Zeichnen während der gesamten Schulzeit immer die Bestnote. Er studierte an der Taideteollinen Korkeakoulu (Hochschule für Kunst und Design) in Helsinki und wurde Grafiker im Jahr 1975. Schon während der sechsjährigen Studienzeit fing er an, zuerst Comics und später politische Karikaturen für Zeitungen und Zeitschriften zu zeichnen. Im Jahr 1974 erschien seine erste Comicstrip-Serie Kotlant jaarti (scherzhaft für “Scotland Yard”) in einer Zeitung und danach fasste er Fuß mit seinen Karikaturen in der zweitgrößten Zeitung Finnlands ‘Aamulehti’. 1975 zog er nach Turku, wo seine zukünftige Frau Tarja wohnte. Er arbeitete ein Jahr lang in einer Werbeagentur, aber Büroarbeit war nicht sein Traumberuf. Von 1976 bis 1983 zeichnete Mauri Kunnas politische Karikaturen für die Zeitung ‘Turun Sanomat’. Gleichzeitig, bis zum Jahr 1986, zeichnete er auch die Rock-Comics Nyrock City für Jugendliche in einigen Jugendzeitschriften. Seiner eigenen Meinung nach sind diese Comics eine der lustigsten Serien, die er je geschaffen hat. Im Jahr 1977 heiratete er seine Tarja und das Paar bekam zwei Töchter. Er wohnt heute mit seiner Familie und seiner Katze in Espoo. Das erste Kinderbuch Suomalainen tonttukirja (“Finnisches Wichtelbuch”, bislang nicht ins Deutsche übersetzt) erschien 1979. Tarja Kunnas half ihrem Mann bei der Färbung der Bilder, die der zeitaufwändigste Teil des Zeichnens ist, und sie unterstützt ihn bis heute bei der Arbeit. 1983 wurde Mauri Kunnas politischer Karikaturist für die größte finnische Zeitung ‘Helsingin Sanomat’. Damals war er schon so gut, dass man hoffte, dass er eines Tages der Nachfolger von Kari Suomalainen, dem berühmtesten politischen Karikaturisten Finnlands, werden würde. Jedoch merkte Kunnas schon nach einem Jahr, dass er zwei Arbeiten - die Karikaturen und die Kinderbücher - nicht gleichzeitig bewältigen würde. Er entschied sich für Kinderbücher. Auch Musik ist sehr wichtig für Mauri Kunnas. Schon im Gymnasium schwärmte er für die Beatles, er spielte selbst Gitarre und sang Poplieder mit seinen Freunden. Noch heute besitzt er sechs Gitarren und spielt in zwei Bands. Die Band Nyrok Dolls gründete er mit seinen Schriftsteller- und Musikerfreunden. Kunnas plant seit zwölf Jahren, ein Bilderbuch über die Beatles zu zeichnen, aber bis jetzt ist es nur ein Traum geblieben. Filme, Krimis, Geschichte und Genealogie zählen zu seinen anderen Freizeitbeschäftigungen. Kunnas ist sehr produktiv: In 30 Jahren hat er 58 Bücher geschrieben und gezeichnet. Sein neuestes Werk Robin Hood  erschien in Finnland im September 2009. Nennenswert von den noch nicht ins Deutsche übersetzten Büchern ist die Koiramäki (“Hundeberg”)-Serie. Hier handelt es sich um die Schilderung vom Leben auf einem finnischen Bauernhof im 19. Jahrhundert. Als die mittelalterliche Kirche von Tyrvää in Vammala 1997 niederbrannte, schrieb Kunnas das Buch Koiramäen Joulukirkko (“Die Weihnachtskirche von Hundeberg”) und spendete den Erlös zum Neuaufbau der Kirche. Das finnische Nationalepos Kalevala gibt es auch in Hundeform in Koirien Kalevala (“Hundekalevala”) und Hunde erleben verschiedene Abenteuer auch im Buch Seitsemän koiraveljestä (“Sieben Hundebrüder”) nach dem Roman Seitsemän Veljestä (dt. Die sieben Brüder) von Aleksis Kivi. Kennzeichnend für Mauri Kunnas sind sehr spannende Geschichten und farbenfrohe Zeichnungen, die detailliert und ideenreich in Szene gesetzt sind. Mit Ausnahme seiner Weihnachtsbücher zeichnet Kunnas keine Menschen, sondern seine Helden sind die Tiere. Manchmal sind es Katzen, Hunde, Schweine, und manchmal – so sagt der Autor – weiß der Zeichner selbst nicht, was für Tiere es sind. Die Tierfiguren haben viele menschliche Eigenschaften, und die vielen Details in den Bildern bringen auch Erwachsene zum Schmunzeln. Eine Figur, die man nicht vergessen darf, ist Herra Hakkarainen, Herr Schnorchelmütz, die schlafwandelnde Ziege. Von seiner Herkunft weiß selbst Mauri Kunnas nicht viel. Zum ersten Mal tauchte er im Jahr 1984 im Buch Yökirja (“Nachtbuch”) auf – er stand plötzlich Schlange vor einer Würstchenbude, und seitdem kann man sich kein Buch mehr ohne ihn vorstellen. Laut Kunnas würden die Leser böse werden, wenn Herr Schnorchelmütz nirgendwo zu finden wäre. Der zweite Bühnenheld, obwohl klein, ist fast ebenso wichtig: Heikki Hämähäkki, Boris die Spinne. Er entstand aus einer Staubflocke und ist immer da, wo etwas Spannendes passiert. Mehr über die Welt der Buchfiguren kann man im Herra Hakkarainen–Haus in Vammala sehen.   Kunnas schreibt nicht über Krankheiten oder das Sterben. Er sagt, dass die Kinder von heute in ihrem Leben so viele verängstigende Sachen erleben, dass er immer nur gutmütige und lustige Erzählungen erfinden will. Die Texte sind humorvoll, manchmal etwas schwierig für Kleinkinder, aber desto mehr Spaß haben die Erwachsenen, wenn sie die Bücher als Gute-Nacht-Geschichten lesen. Mauri Kunnas hat einen guten Grund, Kinderbücher zu schreiben: Er will den Kindern neue Sachen beibringen. Viele sind der Meinung, dass sie nach der Lektüre der Bilderbücher z. B. mehr über die Wikinger, den Weltraum oder das Zeitungswesen wissen, als sie in der Schule darüber gelernt haben. Kunnas hat mit seinen Büchern auch internationalen Erfolg erreicht: Einige Werke sind in 29 Sprachen in 32 Ländern übersetzt worden. In Deutschland wurde das Buch Wo der Weichnachtsmann wohnt schon im Jahr 1982, nur ein Jahr nach der finnischen Originalausgabe, veröffentlicht. Mauri Kunnas hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten, zum Beispiel die ‘Pro Finlandia-Medaille’ 2002 und den ‘Rudolf-Koivu-Preis’ 2003 (verliehen für die beste Kinderbuchillustration). Im Ausland wurde er für den ‘Deutschen Jugendliteraturpreis’ mit seinem Buch Die Zeitungsmacher und den ‘Hans-Christian-Andersen-Preis’ nominiert. In Finnland wurde er 2009 für sein Lebenswerk ausgezeichnet, und er gilt als der beliebteste Gegenwartskünstler (‘Taloustaito’- Zeitschrift, März 2009). Als Nächstes will Mauri Kunnas den Kindern die Geschichte von Finnland erzählen. Seine Autobiografie erschien im Herbst 2009. Pentti Kirstilä (Autorenfoto: Irmeli Jung) Autorenfoto: Irmeli Jung