Literatur Mauri Kunnas - König Artus und die Ritter der Tatzenrunde (Buchrezension von Marja Martikainen-Särkinen, Oktober 2009) Im Reich der Katzen, Kataranien, wird ein Kätzchen geboren, das alle Wahrsagungen erfüllen kann: Es kann als Einziges ein Schwert aus dem Amboss ziehen und es wird zum großen König Artus. Mit Hilfe des Zauberers Merlin und des Schwertes Exkalibur ist Artus unschlagbar. Die tapfersten Ritter wollen an seiner Seite kämpfen, und so gründet Artus die Tatzenrunde: Er und seine Ritter sitzen an einem runden Tisch, der Zauberkräfte besitzt - und den Artus’ Frau Ginevra in der Zwischenzeit als Dartscheibe benutzt. Artus erlebt viele Abenteuer mit seinen treuen Männern im Hof und bei der Suche nach dem heiligen Gral, einem merkwürdig verzierten Sahnekännchen. Nach der letzten großen Schlacht ist die Zeit der Katzen zu Ende, aber in Avalon, der Insel hinter dem Spiegel, geht das Fest weiter. - Mauri Kunnas erzählt die mittelalterliche Geschichte, die Artussage, in einer modernen Form. Herr Schnorchelmütz tastet sich schnarchend durch die Handlung und Boris die Spinne nimmt an allen Kämpfen teil. dt. Erstausgabe: 2001 - Verlag Friedrich Oetinger, Hamburg fin. Originalausgabe Kuningas Artturin ritarit: 1997 - Otava, Helsinki aus dem Englischen von Nina Schindler