Literatur Miska Rantanen - Kalsarikänni (Buchrezension von Bettina Dauch, Januar 2019) Der finnische Trendbegriff für ungezwungenen und möglichst ungeselligen Alkoholkonsum in den eigenen vier Wänden macht mittlerweile in ganz Europa die Runde. Nun hat Miska Rantanen dieses Phänomen in ein Buch gepackt, das sich als eine Art “Do-it-yourself”-Anleitung für willige Heimtrinker zu verstehen scheint. Zunächst stellt der Autor, der die Leser durchgehend mit Du im Singular anspricht, die Unterschiede zu anderen nordländischen Trends wie dem dänischen ‘Hygge’ und dem schwedischen ‘Lagom’ klar und preist die Vorzüge des für alle leicht und kostengünstig durchzuführenden ‘Kalsarikänni’. Dabei werden die graudüsteren Winterverhältnisse des ganzen, sich über 11 Breitengrade erstreckenden Finnland kurzerhand über einen Kamm geschert und ironisch in einer einzigen Karikatur vereint. Für wiederkehrende Tipps zur gelungenden Durchführung des Trinkrituals werden mehrfach Studien erwähnt, die durch das Norra Haga Party Central-Institut durchgeführt wurden. Man erfährt, welche Körperübungen, Musikrichtungen, Filme und Knabbersachen sich am besten für den Trinkabend in Unterwäsche eignen. Auch TV und Internetnutzung werden thematisiert. Die Texte werden immer wieder durch kurze Erfahrungsberichte Betroffener sowie etwas abstruse Gemälde und Fotografien ergänzt. Ferner streut der Autor hier und da kurze Statistikdaten ein, in denen Finnland im Vergleich zu anderen Ländern meist gut bis sehr gut abschneidet. Ebenfalls enthalten sind die 100 besten Vorwände für Kalsarikänni, Tipps zum schnellen Kühlen von Bier, die besten finnischen Orte für Tütenbier im Sommer sowie eine Liste von Tätigkeiten, die man während Kalsarikänni besser lassen sollte. Manche Aussagen muten dem Finnlandkenner etwas merkwürdig an, so zum Beispiel die Äußerung eines finnischen Ehepaars, das sich Wein im Supermarkt kauft, während dieser in der finnischen Realität nur im Alko-Laden erhältlich ist. Wichtig ist jedenfalls allein, dass Kalsarikänni stets der Entspannung zu dienen und sich vollkommen unverfälscht abzuspielen hat. Und wider Erwarten versichert der Autor, dass man sich die benötigten Einheiten Alkohol bei Bedarf auch mit einem Trinkpartner statt allein oder gar im Hotel statt zu Hause einverleiben darf. Das Buch selbst eignet sich weniger für einsame Trinkgelage im stillen Kämmerlein, sondern kann vor allem als Belustigung bei geselligen Trinkrunden empfohlen werden. Glücklicherweise spricht der Autor zu guter Letzt auch das Thema Alkoholismus an. Wenn Kalsarikänni ausartet, ist es vielleicht Zeit für die nächst höhere Stufe: Kalsarikänni ohne Alkohol... Zum Wohl! dt. Erstausgabe: 2019 - Goldmann Verlag innerhalb der Verlagsgruppe Random House, München fin. Originalausgabe Kalsarikänni. Suomalainen opas hyvään elämään: 2018 - Kustantamo S&S, Helsinki aus dem Finnischen von Tanja Küddelsmann, illustriert von Mari Huhtanen