Literatur Mauri Kunnas - Im wilden Wilden Westen (Buchrezension von Marja Martikainen-Särkinen, Oktober 2009) Es wird behauptet, dass Kolumbus Amerika entdeckt habe, obwohl die Wikinger schon 500 Jahre früher da waren. Mit den ersten Pionieren reiten wir in den wilden Wilden Westen und treffen berühmte Helden, wie den Pelztierjäger Davy Krockeldill, den Sheriff Wilder Bill Hickhack aus Schmuddelschlucht und Laura Galloppa, die Reiterin vom Pony-Express. Katzengold-Kathi hat nicht so viel Glück mit der Goldsuche, aber mit Pfiffigkeit schlägt sie eine gemeine Räuberbande und kann schließlich ein Juweliergeschäft eröffnen, wahrscheinlich das einzige, in dem man Trauringe aus Katzengold kaufen kann. In diesem Buch können wir auch lesen, warum der schlimmste Zugräuber Jesse Klaubock am Ende bei einer Hochzeit heult und wie die kleine Scharfschützin Flinten-Annie Königin Wilhelmina rettet. Und den Wildwest-Zirkus von Buffalo Bill darf man nicht versäumen! Natürlich sind Old Schnorchelmütz, der schlafwandelnde Cowboy, und Boris die Spinne auch dabei. Und wer das alles nicht glaubt, kann selber alles schwarz auf weiß in Schnüffel Lloyds Zeitung “Wahre Geschichten aus dem Wilden Westen” lesen. - Mauri Kunnas hat acht spannende Abenteuer illustriert, die den Lesern und den kleinen Zuhörern viel Spaß machen. Gleichzeitig lernt man Einiges über die Geschichte des Wilden Westens. Die Bilder und die Helden sehen so lustig aus, dass keiner Angst haben muss, obwohl die Revolver manchmal knallen. Und wie immer, am Ende wird alles gut. dt. Erstausgabe: 2002 - Verlag Friedrich Oetinger, Hamburg fin. Originalausgabe Puhveli-Billin lännensirkus: 1998 - Otava, Helsinki aus dem Englischen von Nina Schindler