Geografie & Zahlen Finnland wird allgemein als skandinavisches Land bezeichnet. Allerdings umfasst die Skandinavische Halbinsel, von der Finnland im Westen durch den Bottnischen Meerbusen getrennt ist, nur Schweden und Norwegen. Lediglich im Norden Finnlands gibt es eine 716 km lange Grenze mit Norwegen und eine 580 km lange Grenze mit Schweden. Im Süden und im Südwesten wird Finnland vom Finnischen Meerbusen, einem Teil der Ostsee, gesäumt. Im Osten grenzt es auf einer Länge von 1270 km an Russland (Karelien) und hängt geographisch eigentlich mit Osteuropa zusammen. Lage  - nördliche Breite von 59°48’ bis 70°05’  - östliche Länge von 20°30’ bis 31°35’ Fläche  - 338.431 km². Davon entfallen 34.538 km² auf Seen (10,2 %) Bevölkerung  - 5,392 Mio. Einwohner (17,7 Einwohner pro km², Stand: 2011)   Hauptstadt  - Helsinki, 591.892 Einwohner (9,1 % der Gesamtbevölkerung) Weitere Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern (Stand: 2011)  - Espoo (250.511)  - Tampere (213.645)  - Vantaa (202.037)  - Turku (177.279)  - Oulu (142.031)  - Jyväskylä (130.735)  - Lahti (101.906) Provinzen und Landschaften Finnlands Die Einteilung Finnlands in Provinzen geht auf die Verwaltungsstruktur des Schwedischen Reiches zurück, zu dem Finnland bis 1809 gehörte. In ihrer institutionalisierten Form wurden die Provinzen durch die Verfassung von 1634 geschaffen. Die Provinzen wurden verschiedentlich neu geordnet, ihre wesentlichen Züge wurden aber beibehalten. In der Nachkriegszeit gab es zunächst zehn, ab 1960 zwölf Provinzen. Nachdem deren Struktur den Anforderungen an eine moderne Verwaltung zunehmend nicht mehr gerecht wurde, wurde die Anzahl der Provinzen nach einer Reihe von Reformen auf sechs reduziert (von 1995-2009):  - Westfinnland, finn. Länsi-Suomi (Provinzhauptstadt Turku)  - Südfinnland, finn. Etelä-Suomi (Hämeenlinna)  - Ostfinnland, finn. Itä-Suomen lääni (Mikkeli)  - Oulu, finn. Oulun lääni (Oulu)  - Lappland, finn. Lapin lääni (Rovaniemi)  - Åland, finn. Ahvenanmaa (Mariehamn) Unter diesen sechs Provinzen waren die einzelnen Landschaften wie zum Beispiel Nord-/Südkarelien oder Nord-/Südsavo aufgeteilt. Zum Beginn des Jahres 2010 wurden die Provinzen ganz aufgegeben und durch eine neue Regionalverwaltungstruktur ersetzt. Zum Jahresanfang 2011 wurde zudem die Landschaft Ostusimaa in die Landschaft Uusima eingegliedert, so dass es zum jetzigen Zeitpunkt noch 19 Landschaften in Finnland gibt (Stand: Ende 2011).  - Varsinais-Suomi, dt. Eigentliches Finnland (Verwaltungssitz Turku)  - Uusima (Helsinki)  - Kanta-Häme, dt. Kern-Häme (Hämeenlinna)  - Päijät-Häme, dt. Päijänne-Häme (Lahti)  - Kymenlaakso, dt. Kymi-Tal (Kouvola)  - Satakunta (Pori)  - Pirkanmaa (Tampere)  - Keski-Suomi, dt. Mittelfinnland (Jyväskylä)  - Etelä-Karjala, dt. Südkarelien (Lappeenranta)  - Pohjois-Karjala, dt. Nordkarelien (Joensuu)  - Etelä-Savo, dt. Südsavo (Mikkeli)  - Pohjois-Savo, dt. Nordsavo (Kuopio)  - Pohjanmaa, dt. Österbotten (Vaasa)  - Etelä-Pohjanmaa, dt. Südösterbotten (Seinäjoki)  - Keski-Pohjanmaa, dt. Mittelösterbotten (Kokkola)  - Pohjois-Pohjanmaa, dt. Nordösterbotten (Oulu)  - Kainuu (Kajaani)  - Lappi, dt. Lappland (Rovaniemi)  - Ahvenanmaa, dt. Åland (Mariehamn) Finnformatives