Literatur Monika Fagerholm - Das amerikanische Mädchen (Buchrezension von Frank Rehag, November 2008) Die finnische Küste, idyllisch und mystisch. Hier taucht eines Tages die junge Amerikanerin Eddie de Wire auf, die schon bald darauf in der Sumpflandschaft, am Moorsee von Bule, spurlos verschwindet. Dieser Vorfall wird zum Mythos, geheimnisvoll und unerklärlich. Gab es einen Unfall? War es Mord? Hat Björn, ihr Freund, der am nächsten Tag erhängt aufgefunden wird, sie im Streit ins Wasser gestoßen? Konnte er mit dieser Schuld nicht weiterleben und hat er sich deshalb das Leben genommen? Was haben Bengt, sein fünf Jahre jüngerer Bruder, der ebenfalls in Eddie verliebt war, seine Schwestern, die Zwillinge Rita und Solveig, und die miteinander befreundeten Mädchen Doris und Sandra, die aufgrund ihrer familiären Herkunft unterschiedlicher nicht sein könnten, mit der Sache zu tun? Keiner weiß, was wirklich geschah, alle vermuten nur und rätseln, wie das amerikanische Mädchen verschwunden sein könnte. Mit Das amerikanische Mädchen legt Monika Fagerholm einen äußerst eigenwilligen Roman vor, der in Schweden und Finnland, aber auch in Frankreich ein großer Erfolg ist. Immer wieder wechselt die Handlung von der Gegenwart in die Vergangenheit und zurück, wiederholt die Autorin oft Geschichten, die sie aus der Perspektive immer anderer Protagonisten des Romans erzählt. Das scheint verwirrend und statisch, dennoch geht der Handlungsstrang immer weiter, auf der Suche nach dem roten Faden bleibt der Leser im Sog der Geschichte gefangen und macht sich seine eigenen Gedanken, bis zum Schluss doch eine Lösung des Rätsels präsentiert wird. Es handelt sich hier um einen äußerst phantasievollen Roman aus der Gedankenwelt der Monika Fagerholm, einer großen Geschichtenerzählerin. Wer einen Krimi mit einer Leiche, den Ermittlungen der Kommissare und schließlich der Überführung des Täters erwartet, sollte lieber die Finger von diesem Buch lassen. Wer geheimnisvolle Geschichten mit einer Mischung aus Phantasie und Realität mag, wird hier bestens unterhalten. Dem Buch liegt ein Lesezeichen mit einer kurzen Figurenübersicht bei, das den Einstieg in den Roman um Einiges erleichtert. dt. Erstausgabe: 2008 - Fahrenheit Verlag, München schw. Originalausgabe Den amerikanska flickan: 2004 - Söderströms, Helsinki aus dem Schwedischen von Sigrid Engeler